Bundesweite Förderungen

Partner: KfW Bank und weitere

Das freeAir-Lüftungsgerät erfüllt die technischen Mindestanforderungen der KfW mit einem Wärmebereitstellungsgrad von 87 % und einer spezifischen elektrischen Leistungsaufnahme von P=0,26 W/(m³/h) ohne Weiteres.

Nähere Informationen und Berechnungsbeispiele zur Auswirkung einer Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung auf die KfW-Förderung finden Sie in der Präsentation „Mit effizienter Haustechnik zur KfW-Förderung“ des Energieberaters Dipl.-Ing. Manfred Serek.

Kein Anspruch auf Vollständigkeit und Richtigkeit der Förderübersicht. Viele bundesweite KfW Programme sind mit regionalen Förderprogrammen kompatibel.

KfW-Programm 153 „Energieeffizient Bauen“ – Kredit mit Tilgungszuschuss

Info: Förderung des Neubaus oder Ersterwerbs eines KfW-Effizienzhauses 55, 40 oder 40 Plus mittels eines zinsverbilligten Kredits mit bis zu 15 % Tilgungszuschuss (max. € 15.000 je Wohneinheit), Kreditsumme max. € 100.000 je Wohneinheit.

Förderfähige Kosten:

  • beim Neubau: die Bau- und Bauneben­kosten (ohne Grundstücks­kosten) sowie die Kosten der Beratung, Planung und Bau­begleitung
  • beim Kauf: den Kaufpreis für das Wohn­gebäude (ohne Grundstückskosten).

Relevanz Lüftungen: SEHR HOCH – Lüftung senkt Gesamtenergiebedarf des Gebäudes und ist teilweise technische Mindestanforderung.

KfW-Programm 151 und 152 „Energieeffizient Sanieren“ – Kredit mit Tilgungszuschuss

Info: Sanierung zum KfW-Effizienzhaus (inkl. Denkmal und besonders erhaltenswerte Bausubstanz)

Einzelmaßnahmen und Maßnahmenpakete (Dämmung, Heizung, Fenster/Außentüren, Lüftung, Heizungs- und Lüftungspaket): Maximale Kredithöhe € 50.000, Laufzeit bis zu 30 Jahre, maximaler Tilgungszuschuss 12,5 Prozent der Darlehenssumme (€ 6.250,-).

Sanierung zum KfW Effizienzhaus: Maximale Kredithöhe € 100.000, Laufzeit bis zu 30 Jahre, maximaler Tilgungszuschuss 27,5 Prozent der Darlehenssumme (€ 27.500,-).

Relevanz Lüftungen: SEHR HOCH – zusätzlicher Tilgungszuschuss bei Einbau einer Lüftungsanlage, bei energetischer Sanierung zudem Überprüfung Erfordernis lüftungstechnischer Maßnahmen nach DIN 1946-6 teilweise vorgeschrieben. Generell ist das freeAir-Lüftungssystem ist mit seinem hervorragenden Wärmebereitstellungsgrad ein wichtiger Baustein zum Erreichen der KfW-Anforderungen.

KfW-Programm 430 „Energieeffizient Sanieren“ – Zuschuss (ohne Kredit)

Info: Sanierung zum KfW-Effizienzhaus inkl. Denkmal und besonders erhaltenswerte Bausubstanz, Einzelmaßnahmen (Dämmung, Heizung, Fenster/Außentüren, Lüftung) sowie Maßnahmenpakete (Heizungs- und Lüftungspaket),

Förderanteil bis zu 30 % der förderfähigen Kosten, Fördersumme (als Zuschuss) max. € 30.000,- je Wohneinheit.
Zusätzliche Zuschüsse von 15 % bei Nutzung des Lüftungspakets (Einbau einer Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung) oder eines Heizungspakets

Relevanz Lüftungen: SEHR HOCH – Lüftung mit Wärmerückgewinnung senkt den Gesamtenergiebedarf des Gebäudes und ist teilweise technische Mindestanforderung. Und es gibt einen zusätzlichen Zuschuss bei Einbau einer Lüftungsanlage.

KfW-Programm 431 „Energieeffizient Bauen und Sanieren – Zuschuss Baubegleitung“ – Zuschuss

Info: energetische Fachplanung und Baubegleitung für den Bau eines KfW-Effizienzhauses, Förderanteil 50 % der förderfähigen Kosten, Fördersumme Zuschuss max. € 4.000,-.
Dieser Zuschuss kommt nur zur Anwendung, wenn bereits eines der KfW Programme genutzt werden (Sanieren – Kredit (151/152) oder Sanieren – Zuschuss (430) oder Bauen (153).
Lässt sich zusammen mit der vom BMWi geförderten „Energieberatung für Wohngebäude (Vor-Ort-Beratung, individueller Sanierungsfahrplan)“ vor einer energetischen Sanierung kombinieren.

Relevanz Lüftungen: HOCH bis SEHR HOCH – Lüftung senkt Gesamtenergiebedarf des Gebäudes und ist teilweise technische Mindestanforderung. Nur nutzbar, wenn man bereits ein KfW Programm nutzt.

Energieberatung für Wohngebäude

Info: Das BMWi übernimmt 60 Prozent der förderfähigen Kosten, maximal € 800 für Ein- und Zweifamilienhäuser und € 1.100 für Mehrfamilienhäuser.

Was: Energieberatungen, die

  • entweder die Gesamtsanierung in einem Zuge zu einem KfW-Effizienzhaus darstellen oder
  • aufzeigen, wie das Gebäude Schritt-für-Schritt über einen längeren Zeitraum durch aufeinander abgestimmte Maßnahmen umfassend energetisch saniert und der Primärenergiebedarf so weit wie möglich gesenkt werden kann.

Wer: Eine geförderte Energieberatung können in Anspruch nehmen:

  • Eigentümer und Wohnungseigentümergemeinschaften,
  • Nießbrauchsberechtigte,
  • Mieter und Pächter

Relevanz Lüftungen: MITTEL – auf das Gutachten kann eine Sanierung gut aufbauen.

Energieberatung der Verbraucherzentrale

Info: Aufgrund der BMWi-Förderung kostet die Energieberatung in Beratungsstellen nur € 5, Energie-Checks nur € 10–40, für einkommensschwache Haushalte sind Beratungsangebote kostenfrei. Telefonische Beratung und Beratung per E-Mail sind generell kostenlos.

Relevanz Lüftungen: MITTEL – auf das Gutachten kann eine Sanierung gut aufbauen.

KfW-Programm 433 „Energieeffizient Bauen und Sanieren – Zuschuss Brennstoffzelle“ – Zuschuss

Info: Einbau in neue oder bestehende Wohngebäude, Wartung und Energieberatung, Förderanteil Grundförderung: Festbetrag in Höhe von € 5.700.
Zusatzförderung: leistungsabhängiger Betrag von € 450 je angefangener 100 W elektrischer Leistung für die Leistungsklassen 0,25–5,0 kW, Fördersumme max. € 28.200 je Zelle.

Relevanz Lüftungen: NIEDRIG bis MITTEL – nur relevant in Verbindung mit dem KfW Programm Energieeffizient Bauen und Sanieren.

Förderung des Heizens mit erneuerbaren Energien: Marktanreizprogramm (MAP)

Info: Je effizienter und umweltfreundlicher die Heiztechnik, desto höher der Zuschuss: Förderanteil Festbetragsförderung abhängig von der geförderten Technologie, Fördersumme max. € 150 je m² Kollektorfläche bei Solarthermieanlagen (alternativ: ertragsabhängige Förderung), max. € 4.500 bei Wärmepumpen je Einzelanlage, max. € 3.500 bei Biomasseanlagen.

Bereits geförderte MAP erhalten bei Nachjustierung eine € 200 Prämie.

Zusatzförderungen werden u.a. gewährt für: Gebäudeeffizienz. Zusätzliche Zuschüsse (zusätzliche 50% Fördersumme) gibt es für besonders innovative Anlagen und/oder Neubauvorhaben.

Seit dem 01.01.2018 müssen Anträge für eine MAP-Förderung von Privaten vor Erwerb der Heizung und Auftragsvergabe zum Einbau der Heizung durch einen Installateur gestellt werden; die Auszahlung des Zuschusses erfolgt dann nach Inbetriebnahme.

Relevanz Lüftungen: NIEDRIG – aber hohe Förderung für Bauherren und kombinierbar mit KfW-Förderung.