Bundesweite Förderungen

Partner: KfW Bank und weitere

Das freeAir-Lüftungsgerät erfüllt die technischen Mindestanforderungen der KfW mit einem Wärmebereitstellungsgrad von 87 % und einer spezifischen elektrischen Leistungsaufnahme von P=0,26 W/(m³/h) ohne Weiteres.

Nähere Informationen und Berechnungsbeispiele zur Auswirkung einer Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung auf die KfW-Förderung finden Sie in der Präsentation „Mit effizienter Haustechnik zur KfW-Förderung“ des Energieberaters Dipl.-Ing. Manfred Serek.

Kein Anspruch auf Vollständigkeit und Richtigkeit der Förderübersicht. Viele bundesweite KfW Programme sind mit regionalen Förderprogrammen kompatibel. Wir empfehlen Ihnen auch den FördermittelCheck Wohnraumlüftung der Klimaschutzorganisation co2 online.

BAFA-Förderung über das Marktanreizprogramm

Info: Im Rahmen des Marktanreizprogramms (MAP) fördert das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) effiziente Technologien, die auf Basis erneuerbarer Energien den Gebäudebereich mit Wärme oder Kälte versorgen. Seit Ende März zählen dazu auch Wärmepumpen kombiniert mit Lüftungsgeräten und Wärmerückgewinnung. Der Fördersatz beträgt 35 Prozent der förderfähigen Kosten, bei Austausch einer Ölheizung erhöht sich der Satz auf 45 Prozent.

Förderfähige Kosten:

Wärmepumpen-Anlagen kombiniert mit Lüftungsgeräten inklusive Wärmerückgewinnung, sofern förderfähige Wärmepumpen mit Lüftungsgeräten inklusive Wärmerückgewinnung kombiniert und diese Komponenten regelungstechnisch gemeinsam betrieben werden. Die Förderung umfasst in diesem Fall auch die erforderlichen Lüftungsleitungen und Lüftungszubehör. Nähere Informationen finden Sie im Merkblatt der BAFA zu den förderfähigen Kosten. Auskunft erteilt die BAFA-Hotline Tel. (06196) 9081625.

Relevanz Lüftungen: SEHR HOCH – Lüftung mit Wärmerückgewinnung wird ausdrücklich gefördert. Unser Lüftungsgerät freeAir 100 erfüllt die Kriterien hinsichtlich der Möglichkeit der regelungstechnischen Einbindung der Lüftung, indem wir mit dem optionalen Modul bluHome Connect (Artikelnr. FA00.2101) eine entsprechende Schnittstelle zur Verfügung stellen.

KfW-Programm 153 „Energieeffizient Bauen“ – Kredit mit Tilgungszuschuss

Info: Förderung des Neubaus oder Ersterwerbs eines KfW-Effizienzhauses 55, 40 oder 40 Plus mittels eines zinsverbilligten Kredits mit bis zu 15 % Tilgungszuschuss (max. € 15.000 je Wohneinheit), Kreditsumme max. € 100.000 je Wohneinheit.

Förderfähige Kosten:

  • beim Neubau: die Bau- und Bauneben­kosten (ohne Grundstücks­kosten) sowie die Kosten der Beratung, Planung und Bau­begleitung
  • beim Kauf: den Kaufpreis für das Wohn­gebäude (ohne Grundstückskosten).

Relevanz Lüftungen: SEHR HOCH – Lüftung senkt Gesamtenergiebedarf des Gebäudes und ist teilweise technische Mindestanforderung.

KfW-Programm 151 und 152 „Energieeffizient Sanieren“ – Kredit mit Tilgungszuschuss

Info: Sanierung zum KfW-Effizienzhaus (inkl. Denkmal und besonders erhaltenswerte Bausubstanz)

Einzelmaßnahmen und Maßnahmenpakete (Dämmung, Heizung, Fenster/Außentüren, Lüftung, Heizungs- und Lüftungspaket): Maximale Kredithöhe € 50.000, Laufzeit bis zu 30 Jahre, maximaler Tilgungszuschuss 12,5 Prozent der Darlehenssumme (€ 6.250,-).

Sanierung zum KfW Effizienzhaus: Maximale Kredithöhe € 100.000, Laufzeit bis zu 30 Jahre, maximaler Tilgungszuschuss 27,5 Prozent der Darlehenssumme (€ 27.500,-).

Relevanz Lüftungen: SEHR HOCH – zusätzlicher Tilgungszuschuss bei Einbau einer Lüftungsanlage, bei energetischer Sanierung zudem Überprüfung Erfordernis lüftungstechnischer Maßnahmen nach DIN 1946-6 teilweise vorgeschrieben. Generell ist das freeAir-Lüftungssystem ist mit seinem hervorragenden Wärmebereitstellungsgrad ein wichtiger Baustein zum Erreichen der KfW-Anforderungen.

KfW-Programm 430 „Energieeffizient Sanieren“ – Zuschuss (ohne Kredit)

Info: Sanierung zum KfW-Effizienzhaus inkl. Denkmal und besonders erhaltenswerte Bausubstanz, Einzelmaßnahmen (Dämmung, Heizung, Fenster/Außentüren, Lüftung) sowie Maßnahmenpakete (Heizungs- und Lüftungspaket),

Förderanteil bis zu 30 % der förderfähigen Kosten, Fördersumme (als Zuschuss) max. € 30.000,- je Wohneinheit.
Zusätzliche Zuschüsse von 15 % bei Nutzung des Lüftungspakets (Einbau einer Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung) oder eines Heizungspakets

Relevanz Lüftungen: SEHR HOCH – Lüftung mit Wärmerückgewinnung senkt den Gesamtenergiebedarf des Gebäudes und ist teilweise technische Mindestanforderung. Und es gibt einen zusätzlichen Zuschuss bei Einbau einer Lüftungsanlage.

KfW-Programm 431 „Energieeffizient Bauen und Sanieren – Zuschuss Baubegleitung“ – Zuschuss

Info: energetische Fachplanung und Baubegleitung für den Bau eines KfW-Effizienzhauses, Förderanteil 50 % der förderfähigen Kosten, Fördersumme Zuschuss max. € 4.000,-.
Dieser Zuschuss kommt nur zur Anwendung, wenn bereits eines der KfW Programme genutzt werden (Sanieren – Kredit (151/152) oder Sanieren – Zuschuss (430) oder Bauen (153).
Lässt sich zusammen mit der vom BMWi geförderten „Energieberatung für Wohngebäude (Vor-Ort-Beratung, individueller Sanierungsfahrplan)“ vor einer energetischen Sanierung kombinieren.

Relevanz Lüftungen: HOCH bis SEHR HOCH – Lüftung senkt Gesamtenergiebedarf des Gebäudes und ist teilweise technische Mindestanforderung. Nur nutzbar, wenn man bereits ein KfW Programm nutzt.

Energieberatung für Wohngebäude

Info: Das BMWi übernimmt 60 Prozent der förderfähigen Kosten, maximal € 800 für Ein- und Zweifamilienhäuser und € 1.100 für Mehrfamilienhäuser.

Was: Energieberatungen, die

  • entweder die Gesamtsanierung in einem Zuge zu einem KfW-Effizienzhaus darstellen oder
  • aufzeigen, wie das Gebäude Schritt-für-Schritt über einen längeren Zeitraum durch aufeinander abgestimmte Maßnahmen umfassend energetisch saniert und der Primärenergiebedarf so weit wie möglich gesenkt werden kann.

Wer: Eine geförderte Energieberatung können in Anspruch nehmen:

  • Eigentümer und Wohnungseigentümergemeinschaften,
  • Nießbrauchsberechtigte,
  • Mieter und Pächter

Relevanz Lüftungen: MITTEL – auf das Gutachten kann eine Sanierung gut aufbauen.

Energieberatung der Verbraucherzentrale

Info: Aufgrund der BMWi-Förderung kostet die Energieberatung in Beratungsstellen nur € 5, Energie-Checks nur € 10–40, für einkommensschwache Haushalte sind Beratungsangebote kostenfrei. Telefonische Beratung und Beratung per E-Mail sind generell kostenlos.

Relevanz Lüftungen: MITTEL – auf das Gutachten kann eine Sanierung gut aufbauen.

KfW-Programm 433 „Energieeffizient Bauen und Sanieren – Zuschuss Brennstoffzelle“ – Zuschuss

Info: Einbau in neue oder bestehende Wohngebäude, Wartung und Energieberatung, Förderanteil Grundförderung: Festbetrag in Höhe von € 5.700.
Zusatzförderung: leistungsabhängiger Betrag von € 450 je angefangener 100 W elektrischer Leistung für die Leistungsklassen 0,25–5,0 kW, Fördersumme max. € 28.200 je Zelle.

Relevanz Lüftungen: NIEDRIG bis MITTEL – nur relevant in Verbindung mit dem KfW Programm Energieeffizient Bauen und Sanieren.